I ♥ NY Part Part II … Shop until you drop!

Mal zugegeben Mädels … ihr wisst genau was ich meine, oder? Ich persönlich versuche es immer wieder: Ich fliege nach New York und höre mich Sätze sagen wie „Nö… ich brauch eigentlich nix…“ oder „Ich will mich nur treiben lassen… einkaufen muss diesmal nicht sein“. Was ich aber eigentlich im Hinterkopf habe sind die Bilder von Carrie und Co wie sie mit Tüten beladen die 5th runterlaufen. Ganz ehrlich… das kann auch nicht gutgehen! Ich bekenne an dieser Stelle, dass ich schwach bin. Ich unterwerfe mich gern meinem Shopping-Gen und in NYC mit Abstand am Liebsten!!!

Weil man nur hier den Reisepreis wieder „rausshoppen“ kann

Was mir persönlich am besten hilft, den Versuchungen Manhattans zu widerstehen, ist einfach schon mal vorzushoppen (da meine Rechtschreibprüfung dieses Wort nicht kennt, nehme ich an dass es sich um eine neue Wortschöpfung handelt… zu Recht!). Am besten geht das in einem Outlet eine Autostunde entfernt von der Stadt, in den „Woodbury Premium Outlets“.

Woodbury

Da ich ein besonders schlimmer Fall bin, haben wir beim letzten Mal bereits unmittelbar nach der Ankunft in Newark am Flughafen einen Mietwagen bestiegen und sind nicht über LOS und in die Stadt sondern direkt dorthin gefahren. Bevor Ihr jetzt vorschnell urteilt und mich als vollkommen verrückt abstempelt, solltet ihr das wirklich ausprobieren! Hier gibt es alle Shops, die das Herz begehrt und wenn ihr Euch vorab noch auf der Internetseite registriert gibt’s obendrauf noch ein Coupon Buch mit zusätzlichen Rabatten. *KREISCH!*
Also viel Spaß beim Austoben auf „neutralen“ Boden!

Ganz in der Nähe gibt es auch ein respektables Motel, wenn ihr – wie ich – verrückt genug seid direkt nach Eurer Ankunft hier, im „Americas Best Value Inn“, einzufallen. Das erspart Euch auch den Nahkampf mit Tagestouristen, die mit Bussen aus NYC kommen… oder aber ihr nutzt diesen selber, falls ihr kein Auto mieten möchtet. Sämtliche Möglichkeiten herzukommen findet ihr aber auf der Woodbury Homepage.

Das Ergebnis aus einer solchen Aktion ist die totale Erschöpfung gepaart mit einem nicht zu unterschätzenden Gefühl welches man nur durch einen dauerhaft erhöhten Shopping-Adrenalinspiegel hervorrufen kann… (o.k. vielleicht noch durch ein paar andere Dinge…)
Diese Form der Befriedigung werdet ihr in Manhattan dann spüren und vieeeel entspannter sein. Gut, das ein oder andere Teil verirrt sich vielleicht doch noch in meine Einkaufstüte, aber der Kaufrausch ist günstiger in Woodbury als in Manhattan und der ist dann auch fürs Erste gebremst ?

Dann könnt ihr ganz entspannt in meiner Lieblings-Shopping-Ecke rund um Bleeker-/ Prince- und Spring Street bummeln gehen und die Schaufenster genießen.

Bleeker Street Life is a Journey

Hier liegt auch das „Slane“ ein irischer Pub, in dem ihr Euch herrvorragend mit Cider und einem Pub Meal stärken könnt.

Natürlich darf auch der obligatorische Besuch der 5th nicht fehlen… denn zugegeben, hier ist es eigentlich zu teuer! Aber ein Abstecher zu „Tiffany´s“ oder in einen der vielen liebevoll gestalteten Flagstores der großen Marken kann auch ich mir nicht verkneifen. Für Abercombie und Fitch aber zieht es mich immer zum Pier 17 (hier gibt es auch Sale Ware) … denn für Schlange stehen mit Teenies hab ich in der Regel keine Lust!

Pier 17 Life is a journey

Wenn ich ganz starke Nerven habe (und die gebe ich immer vor zu haben) werfe ich mich auch ins Getümmel vom „Century 21“ direkt an der Metro Station „World Trade Center“ oder ganz neu in der Nähe vom Lincoln Square. Hier gibts auch günstig Handgepäcktaschen… denn eine Frage werdet ihr Euch schnell stellen…

„Warum – um alles in der Welt – habe ich soviel von zu Hause mitgebracht?“

Kommentare sind geschlossen.