I ♥ NY Part VIII … All you can eat!

Eine der ersten Tatsachen die einem in NYC bewusst wird ist „Verhungern werde ich hier definitiv nicht!“ Nach dieser ersten Erkenntnis, dass die Nahrungsaufnahme fürs erste gesichert ist, stellt sich schnell raus, dass man sprichwörtlich vor lauter  Bäumen den Wald nicht mehr sieht… Anbei also meine Favoriten um auch kulinarisch in Manhattan nicht zu kurz zu kommen!

Weil ein Dinner hier ganz schnell zum Event wird und man immer mehr essen möchte als man kann

Vom typischen Diner, über den Hot-Dog-Wagen an der Straße über hippe Locations die sich vom Restaurant in einen Club verwandeln hat NYC City einiges zu bieten. Hier den Überblick zu behalten ist so gut wie unmöglich. Die besten Erfahrungen haben wir gemacht, wenn wir sämtliche Reiseführer beiseitegelassen haben und zufällig irgendwo reingestolpert sind. Aber auch Bekanntschaften aus der Ava Lounge (Part VI) haben uns schon die besten Tipps in mein Moleskine Büchlein gekritzelt!

Moleskine 2

Wenn ihr es entziffern könnt unbedingt ausprobieren… ein hübsches italienisches Restaurant auf der Lexington!

Für ein echtes und wirklich gutes Frühstück in New York müsst ihr unbedingt das Brooklyn Diner in der 57th Straße besuchen. Ich bezweifle zwar dass ein normaler Mensch die Portionen aufessen kann… aber die Blueberry Buttermilk Pancakes z.B. waren ein Gedicht! Hat definitiv auch den Vorteil, dass ihr den Rest des Tages locker allen kulinarischen Versuchungen aus dem Weg gehen könnt, weil ihr das Gefühl habt einen Amboss verschluckt zu haben. Aber ganz ehrlich… ihr werdet viel laufen und das dürft ihr Euch nicht entgehen lassen!

Pancakes Brooklyn Diner Life is a journey

Falls jetzt unterwegs doch noch ein kleiner Hunger aufkommen sollte… versucht auch auf jeden Fall einen der vielen Food-Trucks oder Hot-Dog Stände am Straßenrand. Ein Hot-Dog sollte hier aber nie mehr als 2,00$ kosten… am besten vorher fragen!

Food Truck  - Life is a journey

Gut… mein Schwiegervater sagt immer „Nach was Herzhaftem muss wieder was Süßes und nach was Süßem u.s.w. …!“ Getreu diesem Motto solltet ihr die legendäre Magnolia Bakery besuchen. Wenn ihr zum bummeln auf der Bleeker-Street unterwegs seid, könnt ihr das prima verbinden… auch die nicht „Sex and the City“ Fans! Die Cupcakes werden in kleinen Boxen verpackt, so dass ihr sie auch mitnehmen könnt und sind im wahrsten Sinne des Wortes zuckersüß!

Magnolia Bakery Life is a journey

So wenn ihr jetzt denkt ihr könnt wirklich nie wieder was essen… dann liegt ihr falsch, denn es geht noch weiter!

Eine feste Anlaufstelle und fast schon Tradition bei unseren New York Besuchen ist ein Abendessen im Landmarc im Time Warner Center. Hier gibt es fantastisches frisches Essen und vor allem super Steak Gerichte … hierzu unbedingt die selbstgemachte Chimichurri Sauce probieren! Mein persönliches Favourite ist und bleibt aber der „grilled skirt steak salad“… ein Traum! Dazu sitzt man in wirklich schönem Ambiente, manchmal sogar mit Blick auf den Central Park. Wir waren bis jetzt immer ohne Reservierung hier und haben ggf. noch etwas an der Bar getrunken oder sind durch das Time Warner Center geschlendert. Wenn ihr aber eine größere Gesellschaft seid, unbedingt reservieren…dann bekommt ihr vielleicht (wie wir bei meinem 30. Geburtstag) ein lustiges Séparée.

landmarks-time-warner-center-new-yorg-blog-life-is-a-journey

Für ein richtig cooles Dinner am Wochenende solltet ihr aber unbedingt einmal das Buddakan ausprobieren. Mitten im Meatpacking District versteckt sich dieser Laden hinter einer vollkommen unscheinbaren  Türe. Hier müsst ihr unbedingt reservieren (fragt nach einem Tisch unten so werdet ihr automatisch durch die Location geführt), was meistens nicht verhindert, dass ihr erst an die Bar gebeten werdet. An eine Getränkekarte an der Bar kann ich mich nicht erinnern, aber mit Cosmopolitan und Beer liegt man ja prinzipiell immer richtig! Jetzt nicht die Geduld verlieren… es kann schon mal eine Weile dauern bis die vollkommen durchgestylten Damen einen zu Tisch bitten. Ich habe auch heute nicht verstanden, wie sie es geschafft hat uns aus der Meute an der Bar wiederzufinden und mit Namen anzusprechen… Wenn man jetzt denkt „Geiles Ambiente, aber die Preise und das Essen sind bestimmt wenig begeisternd“ der liegt vollkommen falsch…. Unser Kellner hat uns in Ruhe das Konzept erklärt… man bestellt viele Kleinigkeiten (die wirklich nicht klein sind… reicht locker für 2) und die werden immer frisch, nach und nach an den Tisch gebracht. Das Essen war toll und wir wurden auch nicht – wie sonst üblich – direkt nach dem  letzten Gang rausgekehrt sondern haben zur Verlobung noch eine Überraschung aufs Haus bekommen!

buddakan-new-york-meatpacking-district-life-is-a-journey-blog-bild-2

In Kombination mit meinen Tipps aus den vorherigen Berichten zu Burgern, Sushi in den Chelsea Markets, BBQ am Times Square, Rooftop Bars und irischen Pubs solltet ihr ganz gut versorgt sein… aber macht auch unbedingt Eure eigenen Erfahrungen und vor Allem: Lasst es mich wissen!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ihr Lieben,
    danke nochmal für die großartigen Tips und diesen fantastischen Blog!! Habe alles nochmal (mehrfach :-)) nachgelesen! Fühle mich perfekt informiert und hatte viel Spaß beim lesen!

    Vielen Dank und wir hören uns danach…

    Roland & Jenny

    • Euch ganz viel Spaß in New York und grüßt mir den Big Apple… Bin schon gespannt wie es euch gefällt!