Bella Roma … die ewige Stadt!

Ich kann mir das wiederholte Gähnen einfach nicht verkneifen … Aber wer sollte das auch sehen außer mein Mann und der nette, im dezenten orange gekleidete Herr von der römischen Stadtreinigung mit seinem Hochdruckreiniger. Es ist 05:50h, wir stehen mitten in Rom auf der Piazza del Popolo und ich frage mich gerade ernsthaft was wir hier eigentlich machen. Ich müsste es eigentlich besser wissen, aber mein Hirn arbeitet ohne Kaffee in der Regel nicht besonders gut um solche Uhrzeiten. Ach ja… es fällt mir wieder ein: Ich habe für uns eine Reiseführerin besorgt, die uns Rom ohne jegliche Tourimassen zeigen wird. Und das im Morgengrauen. Na dann… BUONGIORNO ROMA!

Buongiorno Roma - Life is a Journey

Bevor ich mir weitere Gedanken über meine abgefahrene Reiseplanung machen kann, steht auch schon Sandra vor uns… unser Rom-Guide für den heutigen Morgen. Seit mehr als 15 Jahren lebt sie in ihrer Wahlheimat Rom, erzählt sie uns, während wir uns über hübsche Treppen und Galerien auf den Monte Pincio hocharbeiten. Die Piazza del Popolo liegt uns auf einmal zu Füßen und in der Ferne im noch trüben Morgenlicht können wir den Tiber und den Petersdom ausmachen… auch ohne Kaffee bin ich plötzlich hellwach und weiß schon jetzt, dass das bestimmt ein ganz besonderer Vormittag wird! Wir bleiben oberhalb der Stadt bis zur Spanischen Treppe und sehen wie Rom langsam erwacht und sich den Schlaf aus den Augen reibt. Über den Dächern von Rom - Life is a Journey

Ganz nebenbei erklärt uns Sandra warum das Monumento Nazionale A Vittorio Emanuele auf der Piazza Venezia liebevoll von den Einwohnern „die Schreibmaschine“ genannt wird. Wir posieren auf der menschenleeren Spanischen Treppe mit dem Herren der Stadtreinigung, der uns irgendwie zu verfolgen scheint und weiter geht’s Richtung Trevi Brunnen.

Spanische Treppe - Life is a journey

Auf dem Weg lenkt Sandra unseren Blick immer wieder auf Kleinigkeiten an der Architektur, die uns sonst nie aufgefallen wären, erläutert Bedeutungen und geschichtliche Hintergründe von Papstwappen und überrascht uns mit interessanten Anekdoten. Nachdem wir am Vortag die Touristenmassen am Trevi Brunnen gesehen haben ist heute Morgen der Platz vollkommen verwaist. Auch den Mann von der Stadtreinigung haben wir überholt und so gehört der Brunnen uns, während wir zufrieden unsere Münzen über die Schulter werfen und versprechen wiederzukommen.

Trevi Brunnen - Life is a Journey

Die Zeit vergeht wie im Flug und als wir um kurz vor neun am Pantheon stehen, haben wir mehr über Rom gelernt als ich in sämtlichen Reiseführern hätte lesen können. Wir sind die ersten die an diesem Morgen hinein dürfen und genießen die Stille und den ungewöhnlichen Lichteinfall. Es ist Pfingstmontag und am Boden liegen noch die Reste der Rosenblätter die am Vortag durch die Öffnung der Kuppel gerieselt sind.

Pantheon - Life is a journey

Auf dem Campo de Fiori lädt uns Sandra noch auf Cornetti und Caffè ein noch bevor die ersten Touris die Augen aufgeschlagen haben. Was für ein toller Morgen!

Campo dei Fiori - Life is a Journey

Wir lassen uns noch ein bisschen über den Markt treiben und schlendern vollkommen entspannt durch die Stadt zum Colosseum. Dank Roma Pass haben wir trotz der mittlerweile ansehnlichen Massen kaum Wartezeit. Noch spielt das Wetter mit und wir drehen eine Runde und versuchen uns vorzustellen, wie das hier wohl früher so gewesen ist… Wir machen die Zeitreise mit einem Spaziergang durchs Forum Romanum perfekt bevor das Gewitter anrollt. Gott Sei Dank fällt kaum Regen, die Stimmung auf den Fotos ist jedoch ganz besonders geworden.

Über die Isola Tiberina geht’s nach Trastevere aber nicht ohne ein wohlverdientes Gelato. Zwischen den antiken Brücken gibt es eine kleine Gelateria und das Eis ist einfach göttlich! Unbedingt probieren und dabei das Dolce Vita und den Ausblick auf das Flussbett genießen. In Trastevere kehren wir den Trubel und allem Großstädtischen erst einmal den Rücken und lassen uns durch die kleinen und ursprünglichen Gassen treiben. Es ist definitiv Zeit für einen vorabendlichen, typisch italienischen Aperitivo! Viele Bars bieten das zwischen 18:00h-21:00h an und man kann zu seinen Drinks meist Kleinigkeiten wie Oliven, Focaccia, Antipasti und vieles mehr bekommen. Wir sind platt und das merken wir jetzt erst so richtig… keine Chance, die Füße tragen uns nicht mehr bis ins Hotel. Wir gönnen uns ein Taxi und ein uriges, günstiges und wirklich gutes Abendessen direkt in der Nähe des Colosseums, im Luzzi!

Rom Impressionen - Life is a journey

Was in Rom natürlich auch nicht fehlen darf ist ein Besuch im Vatikan! Wir werden mit strahlendem Sonnenschein belohnt als wir inmitten der Gläubigen, Wartenden und Touristen auf dem Petersplatz stehen und staunen. Dieser Ort hat definitiv etwas Ehrfurcht erregendes, auch wenn die Hop-On Hop-Off Busse das Bild zwischendurch ein bisschen stören.

 Petersplatz 2 - Life is a journey

Auch für heute haben wir uns vorgenommen so weit wie möglich zu Fuß zu laufen und machen uns von hier auf den Weg zum Castel Sant Angelo mit der gleichnamigen, wunderschönen Brücke. Hier schauen wir uns die Engelstatuen an und stellen fest, dass auch hier Schlösser an Brückengeländern hoch im Kurs sind!

Ponte Sant Angelo - Life is a Journey

Es ist warm, die Füße qualmen und es ist mal wieder Zeit für Gelato! Wie praktisch, dass wir in der Nähe der Via dei Coronari, in der Via di San Simone die Gelateria del Teatro finden! Die Sorten sind mindestens so außergewöhnlich wie lecker und wir sitzen eine kleine Ewigkeit auf den Stufen im Schatten und beobachten das Treiben.

 Gelateria Teatro - Life is a Journey

In den Gassen rund um die Piazza Navona vertrödeln wir den Rest vom Vormittag in kleinen Läden und an Tresen von Caffès und finden hierbei ein wahres Juwel. Das Ristorante del Fico. Beim Blick in die außergewöhnliche Bar klärt uns der Besitzer auf, dass gleich der Brunch startet und führt uns in den vollkommen unerwarteten Innenhof. Schnell füllt sich der mit Einheimischen und wir bereuen nicht, dass wir hiergeblieben sind!

Ristorante del Fico - Life is a journey

Als wir uns wieder ins Getümmel stürzen haben wir auch fast den Nachmittag vertrödelt und schrauben uns zu Fuß weiter durch die Stadt … Für den Abend haben wir uns das Viertel Monti vorgenommen und sollen es ebenfalls nicht bereuen. Hier erscheint alles irgendwie dörflich und die vielen kleinen Läden und Gassen laden zum Stöbern ein. Nach einem leckeren und lustigen Abendessen in der Trattoria il Tettarello lassen wir den Abend bei einem Bierchen auf der Piazza della Madonna dei Monti ausklingen. Ein letztes Fotoshooting vom Colosseum bei Nacht und unser Rom Kurztrip ist auch schon wieder vorbei.

 Colosseum bei Nacht - Life is a journey

Aber wir haben ja eine Münze in den Trevi Brunnen geworfen und es heißt: Wirft man eine einzige Münze über die rechte Schulter so wird man nach Rom zurückkehren. Also in dem Sinne:

ARRIVEDERCI ROMA!

Kommentare sind geschlossen.